ReiseberichteIslandAuf den Spuren des Polarfuchses (2009)

Auf den Spuren des Polarfuchses (2009) - Seite 17

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail
Benutzerbewertung: / 12
SchwachPerfekt 
Beitragsseiten
Auf den Spuren des Polarfuchses (2009)
Donnerstag, 25.Juni: Flug nach Reykjavík
Freitag, 26.Juni: Reykjavík - Ísafjörður
Samstag, 27.Juni: Hrafnfjörður - Skorarvatn - Drangajökull
Sonntag, 28.Juni: Skorarvatn - Bolungarvík
Montag, 29.Juni: Bolungarvík - Smiðjuvík
Dienstag, 30.Juni: Smiðjuvík - Látravík
Mittwoch, 1.Juli: Hornbjarg
Donnerstag, 2.Juli: Látravík - Hornvík
Freitag, 3.Juli: Hornvík - Hlöðuvík
Samstag, 4.Juli / Sonntag, 5.Juli: Hlöðuvík - Fljótsvatn
Sonntag, 5.Juli: Fljótsvatn
Montag, 6.Juli: Fljótsvatn - Hesteyri
Dienstag, 7.Juli: Hesteyri - Ísafjörður
Mittwoch, 8.Juli: Ísafjörður - Reykjavík
Donnerstag, 9.Juli: Reykjavík - München
Epilog
Informationen zu Hornstrandir
Alle Seiten

Epilog

 

Bereits geraume Zeit zurück in Deutschland stoße ich beim Googeln zufällig auf den Reisebericht eines Einzelgängers, der ungefähr vier Wochen nach uns in Hornstrandir unterwegs war. Der arme Kerl hat Hornstrandir im wesentlichen bei Nebel, Regen und Sturm erlebt. Und trotzdem, so schreibt er, sei ihm die Wanderung in guter Erinnerung geblieben. Beneidenswerte Frohnatur. Natürlich muss man auf Island immer mit schlechtem Wetter rechnen. Und auch wir wurden davon nicht verschont, haben neben überwiegend freundlichen Tagen auch Regen, Nebel und kräftigen Wind erlebt. Doch hätten wir die grandiosen Ausblicke auf die majestätischen Fjorde und Buchten, die eindrucksvollen Steilklippen, die saftig grünen Wiesen mit den unzähligen Wildblumen nicht gehabt, es wäre nur halb so schön gewesen. Deshalb bin ich dankbar, dass wir solches Wetterglück hatten.

Auch habe ich einen Bericht gelesen, dessen Schreiber sein "sehr persönliches Fazit" zog: habe man einen Fjord gesehen, habe man alle gesehen, es gebe keine Höhepunkte auf der Tour, insgesamt lohne die Schinderei mit dem schweren Rucksack nicht. Man solle sich lieber mit dem Boot in eine der Buchten bringen lassen und von dort aus Tagestouren mit leichtem Gepäck unternehmen.

Ich kann diese Meinung nicht teilen. Für mich waren jede Bucht, jeder Fjord, jeder Pass, jeder See einzigartig. Natürlich ähneln sie einander, das liegt in der Natur der Sache. Auch Musikstücke ähneln einander, alle bestehen sie aus Klängen. Und trotzdem ist jedes Musikstück einzigartig.

Alle haben wir am Ende der Tour eingestanden, dass es Momente gab, in denen man sich gefragt hat, welcher Teufel einen geritten habe, so etwas zu tun. Und doch wollte im nachhinein keiner die Erlebnisse auf unserem Trek missen. Wir werden wohl Wiederholungstäter werden. Zu Fuß auf der berühmten Sprengisandur durchs Hochland Islands, durch den Sarek in Nordschweden, es gibt noch viele lohnenswerte Ziele. Das Wann und Wohin stehen noch nicht fest, aber dass wir es tun werden, das schon. 

Viel Bewegung, viel Schlaf, wenig Essen, kaum Alkohol. Mit einem Wort: (k)ein Wellness-Urlaub. 130 Kilometer über Stock und Stein, durch oft wegloses Gelände, zwei bis drei Pässe pro Tag, oft von Meereshöhe auf drei- bis fünfhundert Meter hinauf und wieder hinunter, auf dem Rücken ein 25-Kilo-Rucksack: das alles zeigt Wirkung. Fast vierzehn Pfund verlorenes, einst überflüssiges Fett konnte ich am Ende der Tour verbuchen. Ich werde mir die "Hornstrandir-Diät" patentieren lassen. Sieben Kilo in elf Tagen. Garantiert. Und man kann soviel essen, wie man (tragen) will.

Das wichtigste aber ist, die Erfahrung mitgenommen zu haben, dass es noch geht. Obwohl ich mir für die nächste derartige Unternehmung fest vorgenommen habe, mit dem Rucksack unter 20 Kilogramm zu bleiben...

 




Zuletzt aktualisiert am Montag, den 29. Dezember 2014 um 11:31 Uhr

 
Kommentare (4)
4Montag, den 24. Oktober 2016 um 09:45 Uhr
Ute
Hallo,
vielen Dank für den ausführlichen Tourenbericht. Er hat uns sehr geholfen, unsere diesjährige Trekkingtour auf Hornstrandir zu planen.
Allerdings sind wir von Hornvik in den Veidileysufjördur abgebogen.
liebe Grüße
Ute
3Samstag, den 30. März 2013 um 09:52 Uhr
Hartmut
Hallo Jobo,

die Bemerkung mit den Hunden bezieht sich selbstredend nicht auf ganz Island, sondern auf Hornstrandir. Dort gibt es keine ständigen Bewohner (mehr), und das Fehlen von Hunden würde auch aus Naturschutzgründen Sinn machen. Ich glaube, das mal irgendwo gelesen zu haben, kann aber die Quelle nicht mehr belegen.

Wenn es Dich interessiert, kannst Du Dir auch meinen bebilderten Bericht über unser Laugavegur-Trekking im letzten Jahr anschauen (www.gallery.quivertree.de).

Kamtschatka steht auch auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben. Sollte meine Planung diesbezüglich konkret werden, denke ich an Dich. In diesem Sommer geht es erst mal auf Trekkingtour in den Sarek in Nordschweden. Dann gibt es auch wieder einen Bericht. Und wir sehen uns wahrscheinlich Anfang Juni.

Ostergrüße aus dem (momentan) schneefreien Alpenvorland.

Hartmut
2Freitag, den 29. März 2013 um 21:56 Uhr
Jobo
Hi Hartmut, jetzt als Ruheständler habe ich endlich Zeit, diese tollen Berichte ausführlich zu lesen. Und ich muss dir unumwunden mein Kompliment aussprechen. Andere legen sowas als Buch auf. Besonders Island hat es mir ja angetan. Die Polarfuchs-Story ist wunderbar.
Nur, wie kommst du darauf dass es in Island keine Hunde geben sollte? Aus Island kommt der älteste züchterisch seit 1000 Jahre unveränderte und damit "urtümlichste" Rassenhund. Schau auf meine HP vorbei...
Falls du mal eine Kamtschatka-Reise planst, melde dich doch mal.
Viele Ostergrüße aus dem verdammt verschneiten Erzgebirge
Jobo
1Sonntag, den 18. Oktober 2009 um 12:48 Uhr
Micha
Hallo Hartmut, nachdem ich jeden Tag mit Spannung auf die Fortsetzung des Reiseberichtes samt der Bilder warte, will ich endlich einmal ein dickes Lob über die Qualität abschicken! Die Fotos sind wirklich einsame Spitze...und durch die Texte erinnere ich mich an manche schon vergessene Begebenheiten. Warte auf die Fortsetzung... Viele Grüße auch an Evi und euch beiden herzlichen Glückwunsch zur zweiten Großelternschaft! Micha, Kathleen, Leo und Nele

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Betreff:
Kommentar (Sie können hier HTML Tags verwenden):
Donnerstag, 13. Dezember 2018

Wer ist online?

Online sind:
  • 1 Gast
  • 1 Robot
Letzte Benutzer:
  • ijigeko
  • apewidi
  • jarkurmaniaczek
  • jidirudug
  • Ridgechem
Benutzer insgesamt: 67

Statistik

Benutzer : 69
Beiträge : 54
Weblinks : 208
Seitenaufrufe : 6355131

Umfrage

Wie gefällt Ihnen die Website?
 

Umfrage

Welches fotografische Medium nutzen Sie?