ReiseberichteIslandAuf den Spuren des Polarfuchses (2009)

Auf den Spuren des Polarfuchses (2009) - Seite 14

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail
Benutzerbewertung: / 12
SchwachPerfekt 
Beitragsseiten
Auf den Spuren des Polarfuchses (2009)
Donnerstag, 25.Juni: Flug nach Reykjavík
Freitag, 26.Juni: Reykjavík - Ísafjörður
Samstag, 27.Juni: Hrafnfjörður - Skorarvatn - Drangajökull
Sonntag, 28.Juni: Skorarvatn - Bolungarvík
Montag, 29.Juni: Bolungarvík - Smiðjuvík
Dienstag, 30.Juni: Smiðjuvík - Látravík
Mittwoch, 1.Juli: Hornbjarg
Donnerstag, 2.Juli: Látravík - Hornvík
Freitag, 3.Juli: Hornvík - Hlöðuvík
Samstag, 4.Juli / Sonntag, 5.Juli: Hlöðuvík - Fljótsvatn
Sonntag, 5.Juli: Fljótsvatn
Montag, 6.Juli: Fljótsvatn - Hesteyri
Dienstag, 7.Juli: Hesteyri - Ísafjörður
Mittwoch, 8.Juli: Ísafjörður - Reykjavík
Donnerstag, 9.Juli: Reykjavík - München
Epilog
Informationen zu Hornstrandir
Alle Seiten

Dienstag, 7.Juli: Hesteyri - Ísafjörður

 

Heute ist unser letzter Tag in Hornstrandir. Die Natur legt sich noch einmal so richtig ins Zeug und beschert uns perfektes Wetter. Das Frühstück genießen wir bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen um die zehn Grad Celsius, der Wind hat sich gelegt. Allerdings hat uns seit den frühen Morgenstunden ein seltsamer Vogel immer wieder aus dem Schlaf geholt. Mit seinem nervigen Winseln kreiste er über unserem Campground, entfernte sich dann für ein paar Minuten, um just in dem Moment zurückzukehren, als man gerade wieder am Einschlafen war. Ludwig gibt ihm den treffenden Namen "Jammervogel".

Fjordlandschaft

Fjordlandschaft

 

Das Boot, welches uns zurück nach Ísafjörður bringt, erwarten wir für heute abend gegen sechs Uhr. Wir haben also noch einen ganzen Tag zur Verfügung. Eine Möglichkeit wäre, hinüber zur Bucht Aðalvík zu laufen, jene Bucht, die wir aus Zeitgründen ausgelassen hatten. Die andere Möglichkeit besteht darin, zu der südwestlich von Hesteyri gelegenen Landzunge Sléttunes, auf der sich ein Leuchtturm befindet, zu wandern. Da wir für 16 Uhr unsere Fischsuppe im Old Doctor's House bestellt haben, entscheiden wir uns für Möglichkeit zwei.

Der Weg führt uns über Feuchtwiesen, oft müssen wir sumpfige Stellen weiträumig umgehen. Stellenweise geht der Pfad direkt am Strand entlang. Wir kommen an verfallenen Gehöften vorbei, nur ein paar Holzbalken und die Reste von Grundmauern erinnern daran, dass hier einst Menschen gelebt haben. Im hohen Gras neben dem Weg beäugt uns neugierig ein Alpenschneehuhn. Als wir einen grasigen Bergrücken erklimmen, liegt in einiger Entfernung der Leuchtturm von Sléttunes vor uns. Er ist offensichtlich automatisiert und unbewohnt. Es lohnt sich nicht, deswegen den weiten und wahrscheinlich mühsamen Weg bis auf die schmale Landzunge zu nehmen.

Am Strand

Am Strand

 

Mittlerweile ist es richtig heiß geworden, die Luft hat sicher über 20 Grad Celsius. Das Wetter lädt zu einer ausgedehnten Pause ein. Um nicht den gleichen Weg zurück nehmen zu müssen, entscheiden wir, querfeldein in Richtung Norden zu gehen, irgendwann müssen wir dann auf den Verbindungsweg zwischen Hesteyri und Aðalvík treffen. Anfangs ist es ein angenehmes Gehen über Matten trockenen Grases, aber danach wird der Weg beschwerlich, wir müssen große Felder losen Gerölls überqueren. Endlich stoßen wir auf den Pfad, der uns hinunter nach Hesteyri bringt.

Rast am Hesteyrarfjörður

Rast am Hesteyrarfjörður

 

Wir bauen unsere Zelte ab und packen die Rucksäcke. Gegen 16 Uhr sind wir am Old Doctor's House, die freundliche alte Dame wartet schon. Kurze Zeit später steht eine verführerisch duftende Fischsuppe vor uns. Wir lassen uns nicht lange bitten. Sie schmeckt hervorragend, dazu würde ein Bier besonders gut passen. Der stark beleibte Isländer am Nebentisch öffnet eine Dose Gerstensafts nach der anderen, aber wir können nur neidvoll zusehen, es sind seine Privatbestände.

Die nette alte Dame (rechts) vom Old Doctor's House

Die nette alte Dame (rechts) vom Old Doctor's House

 

Auch wenn der Aufbruch schwerfällt, wir müssen langsam hinüber zur Bootsanlegestelle. Wir verabschieden uns von den netten Gastgebern und von René, der noch für einen Tag bleibt. Sein Boot geht erst morgen. Viertel vor sieben legt unsere Fähre am Steg an, es ist dieselbe Besatzung, die uns vor elf Tagen hergebracht hat.

Warten auf das Boot

Warten auf das Boot

 

Langsam entschwindet Hesteyri unseren Blicken. An der Landzunge Sléttunes macht das Boot kurz Halt und nimmt noch ein paar Passagiere auf. Das Wetter ist schön wie schon den ganzen Tag, aber langsam kriechen die ersten Nebel wieder in die Fjorde. Auf dem Wasser ist es empfindlich kalt. Als wir gegen 20 Uhr in Ísafjörður ankommen, liegt bereits eine dicke Nebeldecke über der Stadt. Unweit des Landungsstegs entdecken wir einen Landrover aus Saalfeld.

Als erstes steuern wir die kleine Kneipe an, vor der wir zu Beginn unserer Reise in der Sonne saßen. Draußen ist es schon zu kalt, so suchen wir uns einen Platz im Innern. Dort gibt es irgendeine Familienfeier, etwa 20 Isländer sitzen um einen großen Tisch, essen, trinken, erzählen. Unser erstes Bier ist schnell getrunken, ein zweites folgt. Langsam meldet sich auch der Hunger, aber wir haben Pech. Es ist bereits Küchenschluss. Also schultern wir unsere Rucksäcke und laufen hinüber zum Edda-Hotel. Auf dem Campground stehen nur wenige Zelte. Jetzt wäre eine warme Suppe, so wie in den Tagen unserer Wanderung, gerade recht. Aber unsere Vorräte sind restlos aufgebraucht. "Noch neun Stunden, dann gibt es Frühstück" meint Micha, der wahrscheinlich am meisten von uns allen unter dem Hungergefühl leidet. Auf das reichhaltige Frühstücksbuffet am kommenden Morgen freuen wir uns alle. Wenn nur die Nacht nicht so lang wäre. Noch acht lange Stunden...

 




Zuletzt aktualisiert am Montag, den 29. Dezember 2014 um 11:31 Uhr

 
Kommentare (4)
4Montag, den 24. Oktober 2016 um 09:45 Uhr
Ute
Hallo,
vielen Dank für den ausführlichen Tourenbericht. Er hat uns sehr geholfen, unsere diesjährige Trekkingtour auf Hornstrandir zu planen.
Allerdings sind wir von Hornvik in den Veidileysufjördur abgebogen.
liebe Grüße
Ute
3Samstag, den 30. März 2013 um 09:52 Uhr
Hartmut
Hallo Jobo,

die Bemerkung mit den Hunden bezieht sich selbstredend nicht auf ganz Island, sondern auf Hornstrandir. Dort gibt es keine ständigen Bewohner (mehr), und das Fehlen von Hunden würde auch aus Naturschutzgründen Sinn machen. Ich glaube, das mal irgendwo gelesen zu haben, kann aber die Quelle nicht mehr belegen.

Wenn es Dich interessiert, kannst Du Dir auch meinen bebilderten Bericht über unser Laugavegur-Trekking im letzten Jahr anschauen (www.gallery.quivertree.de).

Kamtschatka steht auch auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben. Sollte meine Planung diesbezüglich konkret werden, denke ich an Dich. In diesem Sommer geht es erst mal auf Trekkingtour in den Sarek in Nordschweden. Dann gibt es auch wieder einen Bericht. Und wir sehen uns wahrscheinlich Anfang Juni.

Ostergrüße aus dem (momentan) schneefreien Alpenvorland.

Hartmut
2Freitag, den 29. März 2013 um 21:56 Uhr
Jobo
Hi Hartmut, jetzt als Ruheständler habe ich endlich Zeit, diese tollen Berichte ausführlich zu lesen. Und ich muss dir unumwunden mein Kompliment aussprechen. Andere legen sowas als Buch auf. Besonders Island hat es mir ja angetan. Die Polarfuchs-Story ist wunderbar.
Nur, wie kommst du darauf dass es in Island keine Hunde geben sollte? Aus Island kommt der älteste züchterisch seit 1000 Jahre unveränderte und damit "urtümlichste" Rassenhund. Schau auf meine HP vorbei...
Falls du mal eine Kamtschatka-Reise planst, melde dich doch mal.
Viele Ostergrüße aus dem verdammt verschneiten Erzgebirge
Jobo
1Sonntag, den 18. Oktober 2009 um 12:48 Uhr
Micha
Hallo Hartmut, nachdem ich jeden Tag mit Spannung auf die Fortsetzung des Reiseberichtes samt der Bilder warte, will ich endlich einmal ein dickes Lob über die Qualität abschicken! Die Fotos sind wirklich einsame Spitze...und durch die Texte erinnere ich mich an manche schon vergessene Begebenheiten. Warte auf die Fortsetzung... Viele Grüße auch an Evi und euch beiden herzlichen Glückwunsch zur zweiten Großelternschaft! Micha, Kathleen, Leo und Nele

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Betreff:
Kommentar (Sie können hier HTML Tags verwenden):
Mittwoch, 19. September 2018

Anmeldung



Wer ist online?

Online sind:
  • 5 Gäste
  • 2 Robots
Letzte Benutzer:
  • apewidi
  • jarkurmaniaczek
  • jidirudug
  • Ridgechem
  • BrantKax
Benutzer insgesamt: 66

Statistik

Benutzer : 69
Beiträge : 54
Weblinks : 208
Seitenaufrufe : 5884513

Umfrage

Wie gefällt Ihnen die Website?
 

Umfrage

Welches fotografische Medium nutzen Sie?